Feuerwehrfest in Bockeroth

Jedes erste Juli-Wochenende heißt es in Königswinter-Bockeroth: Es ist Tag der Feuerwehr. Am vergangenen Samstag war es mal wieder soweit. Der Tag der Feuerwehr ist ein Fest für Jung und Alt, organisiert von der Löschgruppe Bockeroth und wird von informativen Übungen, Fahrzeugvorführungen und Installation zur Sensibilisierung der Bevölkerung über die Gefahren eines Brandes begleitet.

Für die Kameraden von der Löschgruppe Bockeroth begann der Festtag bereits um 9 Uhr morgens, um noch die letzten Aufbauten zu tätigen.

Das Fest begann für die Besucher gegen 15 Uhr mit der Begrüßung durch Löschgruppenführer Tim Ziegenbein und einem reichhaltigen Kuchenbuffet, leckerem Kaffee und frisch gebackenen Waffeln.

Das Highlight des Nachmittags war eine Schauübung der Jugendfeuerwehr mit einem echten simulierten Brand. Ein umgebauter alter Toilettenwagen dient der Löschgruppe seit einiger Zeit als Brandübungscontainer. Für die Schauübung wurde ein kleiner Holzstapel im Innern des Brandsimulationscontainers entzündet. Zur Sicherheit stand natürlich während der ganzen Zeit ein mit umluftunabhängigen Atemschutzgeräten ausgestatteter Einsatztrupp der aktiven Wehr, mit Wasser am Rohr bereit. Binnen weniger Minuten schlugen die Flammen bereits meterweit aus dem Fenster des Simulationscontainers. Die Wärmebildkamera detektierte Temperaturen von über 650 °C im inneren des Wagens. Souverän bauten die Jugenfeuerwehrleute die Löschübung mit 2 C-Rohren auf und löschten den Brand nach wenigen Minuten wieder.

Nach der Schauübung wurde die Ausgabe der Sachpreise der Kindertombola gestartet und die Fahrzeuge konnten wieder von Innen begutachtet werden.

Der Tag geht weiter mit guter Laune, Musik und tollem Essen von der Fooderkess vom Düwelsasch.

Wie in jedem Jahr ein rundum gelungener Tag in Bockeroth mit vielen Information rund um die Feuerwehr und tollen Menschen von der Freiwilligen Feuerwehr, die täglich ihre Zeit dazu nutzen, um anderen in Notlagen zu helfen.

Kommentare ausdrücklich erwünscht 😉

Falls Euch der Artikel gefallen hat, ihr Anmerkungen oder Ergänzungen zum Thema habt, hinterlasst mir doch gerne einen Kommentar! Ich würde mich sehr darüber freuen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Webseite