Für Fotografen und andere Kreativ-Schaffende ist es immer wieder ein leidiges Thema – die Urheberrechtsverletzung.
Der Schutz der eigenen Bilder ist dabei ein zweischneidiges Schwert.

Fotograf Düren - Wasserzeichen auf Bildern - Eine Geschmacksfrage?!

Wasserzeichen auf Bildern – Eine Geschmacksfrage?!

Vor einigen Wochen war es mal wieder Thema bei mir und es lies mich auch leider für einige Tage mit längeren Diskussionen nicht los. Was war geschehen? Für eine ehrenamtliche Gruppe habe ich kostenlos Bilder von einer Veranstaltung gemacht und diese, mit meinem Wasserzeichen versehen, für deren Internetauftritt zur Verfügung gestellt.

Das ist „Schleichwerbung“

Jetzt kam es aber, dass der Webmaster die Bilder für den Internetauftritt ohne Wasserzeichen von mir haben wollte, da er keine „Schleichwerbung“ von mir auf der Homepage haben wollte und ich ihm ja auch nicht die nötigen Bildrechte [sic] einräumen würde. Die Frage nach dem Entfernen des Wasserzeichens beantwortete ich dabei ganz entschieden mit „Nein“ und die Aussage, über die angeblich fehlenden „Bildrechte“ (es waren die Nutzungsrechte gemeint), war für mich auch etwas schwer nachvollziehbar, da ich der Gruppe alle nötigen Nutzungsrechte kostenfrei zugesichert habe. Und damit begann die Diskussion.

 

Die heutigen Möglichkeiten – Fluch und Segen

Das Internet bietet Kreativ-Schaffenden eine unglaubliche Fülle an Möglichkeiten und auch sehr einfach zu bedienende Plattformen, um ihre Werke der großen Öffentlichkeit zu zeigen und natürlich um sich selbst zu vermarkten. Gerade der Fakt, dass es sehr einfach ist Inhalte auf Webseiten zu teilen macht es uns aber auch sehr schwer unsere Inhalte vor „ungewünschtem“ kopieren zu schützen und sicherzustellen, dass erkennbar ist von wem das Bild erzeugt wurde. Eines vorneweg, es gibt keinen Schutz gegen kopieren von Bildern im Internet. Jedes Bild welches im Internet zu finden ist, kann auch kopiert werden. Ob als Screenshot, mit Rechtsklick und speichern unter oder aus dem Browser-Verlauf. Mal ist es leichter, mal ist es schwerer, aber immer mit geringem Aufwand möglich.

Es kann nur erschwert werden und an die Menschen appelliert werden die Rechte anderer zu respektieren.

Es kann nur erschwert werden und an die Menschen appelliert werden, die Rechte anderer zu respektieren. In der Vergangenheit ist es mir nicht nur einmal passiert, dass meine Bilder und Grafiken einfach im Internet oder bei öffentlichen Vorträgen benutzt wurden, ohne meinen Namen zu nennen. Ich finde es auch immer irritierend, wenn z.B. bei Facebook, Bilder die offensichtlich von einem Fotografen gemacht wurden, keine Erwähnung des Fotografen beinhalten und fast ausschließlich Kommentare ernten wie „Du siehst aber toll aus Mausi“, „Du bist ja soooo hübsch“, … – ohne auch nur zu erwähnen, welcher Fotograf und welche Visagistin es geschafft haben, dass „Mausi“ überhaupt so toll aussehen kann. Hier sieht man leider sehr deutlich, dass es in unserer Internet-Gesellschaft manchmal an jeglichem Respekt vor der Arbeit anderer mangelt. Mir persönlich geht das etwas gegen den Strich, denn ich stecke in der Regel viel Zeit in die Erstellung und die Nachbearbeitung jedes einzelnen Bildes. Auch glaube ich, dass jeder gerne Anerkennung dafür erhält, Zeit und Arbeit in etwas gesteckt -und dadurch etwas geschaffen zu haben-, was jemand anderem so gefällt, dass er oder sie es teilen möchte.

schenkt dem Urheber des Bildes doch einfach ein Stück Anerkennung für seine Arbeit

Jetzt ist es aber leider so, dass den meisten Menschen gar nicht bewusst ist, dass in einem Foto auch Arbeit stecken kann, denn jeder hat ja heutzutage eine Kamera und kann schnell mal ein Bild machen. Und so passiert es eben sehr häufig, dass einfach nicht darüber nachgedacht wird, dem Urheber des Bildes auch ein Stück Anerkennung für seine Arbeit zu schenken. Obwohl es das einfachste von der Welt wäre, gerade ein nettes Wort oder eine Erwähnung des Fotografen zum Bild zu schreiben. Das ist meiner Meinung nach sehr bedauerlich. Ich habe schon immer und werde auch in Zukunft, gerne meine Bilder heraus geben und sie anderen zeigen, erwarte aber im Gegenzug auch die Fairness, eventuelles Lob oder Anerkennung, auch für mich verbuchen zu können. Das geht allerdings nur, wenn auch jeder weiß, dass ich an der Erstellung des Bildes beteiligt war.

 

Lösung Wasserzeichen bzw. Signatur

Fotograf Düren - Dezentes, halbtransparentes Wasserzeichen am unteren Rand des Bildes

Dezentes, halbtransparentes Wasserzeichen am unteren Rand des Bildes

Da mir diese, eigentlich selbstverständliche Fairness leider schon oft verwehrt wurde, habe ich mich entschieden im Internet keine Bilder mehr ohne Wasserzeichen zu verwenden. Manche meinen, dadurch wird das Bild verunstaltet, womit sie leider auch recht haben. Allerdings gebe ich auch gerne das Bildmaterial ohne Wasserzeichen, persönlich und zur privaten Nutzung, weiter. Zudem mache ich eigentlich von allen tollen Bildern auch große Abzüge, denn meiner Meinung nach kommen Bilder erst als Foto, welches man auch anfassen kann, richtig zur Geltung und Entfalten ihre Wirkung. Meine Wasserzeichen versuche ich bei Bildern für das Internet immer so zu platzieren, dass Sie das eigentliche Bild möglichst nicht stören, aber dennoch zu sehen ist von wem das Bild ist. Leider schützt auch das nicht vor unerlaubter Nutzung und so kommt es auch mit Wasserzeichen oft vor, dass das Wasserzeichen durch beschneiden des Bildes entfernt wird und natürlich keine namentliche Nennung des Urhebers im Bildtext erfolgt. Auf der anderen Seite denken die meisten, aufgrund des Wasserzeichens/der Signatur, glücklicherweise doch noch mal nach, bevor sie das Bild einfach irgendwo posten und fragen manchmal sogar nach, ob sie das Bild überhaupt verwenden dürfen und zu welchen Bedingungen sie das Bild verwenden dürfen.

Es gibt noch einige andere Wege seine Bilder zu schützen, wie z.B. Bilder nur in sehr kleiner Auflösung bzw. schlechter Qualität ins Netz zu laden oder auch digitale Wasserzeichen. Letztere zielen dabei eher darauf ab, Urheberrechtsverstöße zu finden und auch gerichtlich eine bessere handhabe gegen diese Urheberrechtsverletzungen zu haben.

Am Ende ist es sehr schade, überhaupt Wasserzeichen nutzen zu müssen

Am Ende ist es sehr schade, überhaupt Wasserzeichen nutzen zu müssen, denn es tut sicher keinem Weh, den Bildautor zu nennen und streichelt die Seele eines jeden Bildschaffenden.

 

Marken und das Branding – Ist das jetzt Werbung?

In dem Zusammenhang möchte ich Euch auch gerne mal die Frage stellen, ob ihr je einen Autobauer oder anderen Hersteller gesehen habt, der sein Produkt nicht mit seinem Namen oder Markenzeichen gekennzeichnet hat? Also ich nicht! Warum ist das also bei Fotografen und anderen Bildschaffenden verpöhnt? Ich weiß es nicht, denn am Ende ist es schließlich mein Produkt. Und da kommt unweigerlich auch die Frage nach der oben angeführten Schleichwerbung. Wenn ich auf mein Produkt meinen Namen und/oder Firmennamen schreibe, ist das dann Werbung? In gewisser Weise ja. Und auch nicht. Denn es kennzeichnet schließlich nur, dass eine Person oder Firma dieses Produkt geschaffen hat. In Zeiten in denen alles kopiert und nachgemacht wird, kann es auch ein Qualitätsmerkmal sein oder ein Original kennzeichnen. Ist das jetzt in Ordnung oder nicht. Ich finde: „Ja, es ist vollkommen in Ordnung, zudem ubiquitär verbreitet und ist somit auch als Standard anzusehen.“ Schreibt mir dazu gerne in den Kommentaren, wie ihr das seht.

 

Mein kleines 1×1 des Urheberrechts
(für Fotos/Bilder)

 

Urheber

Jede Person, die mit einer Kamera einen Bildauschnitt wählt und auf den Auslöser drückt ist in der Regel Urheber des „Werkes“. Dies ist erstmal unabhängig davon für welchen Zweck das Bild bestimmt ist und immer an die Person gebunden. Egal ob als Privatperson, Geschäftsperson oder Vereinsmitglied.

 

Verwertungsrechte

Ausschließlich der Urheber eines Werkes bestimmt darüber, wem er welche Rechte einräumt und unter welchen Bedingungen er diese Rechte einräumt, wenn er ein Bild weitergibt. Das Verwertungsrecht regelt dabei die geldliche Verwertung der Bilder, diese Obliegt dem Urheber, kann aber auch an Personen oder Agenturen weitergegeben werden.

 

Bildlizenzen (im Prinzip ein Vertrag)

Mit einer Bildlizenz räumt der Urheber eines Bildes, einer anderen Person oder Vereinigung, unter bestimmten und ausdrücklich genannten Bedingungen ein, ein Bild zu verwenden. Bedingungen können einzeln oder gemeinsam z.B. sein: Geldzahlung, Namensnennung, Verlinkung, etc. p.p.

 

Nutzungsrecht

Das Nutzungsrecht räumt der Urheber einer anderen Person ein, damit diese das Bild zu bestimmten Bedingungen verwenden darf. Unter welchen Bedingungen das Nutzungsrecht eingeräumt wird, wird in der Regel in den Bildlizenzen geregelt.

 

Generell

  • Wird ein Bild ohne genannte Bedingungen weitergegeben, so ist im allgemeinen der Urheber beim Namen zu nennen (z.B. so: „Bild: Max Mustermann“), es sei denn er verzichtet ausdrücklich auf dieses Recht.
  • Nur der Urheber ist berechtigt Dritten weitere Rechte einzuräumen. -> Beispiel Facebook: Hier erfolgt beim Upload eines Bildes die Übertragung des Nutzungsrechtes und des Rechts zur Unterlizenzierung des Bildes auf Facebook. Das darf grundsätzlich nur der Urheber oder ein Inhaber der notwendigen Verwertungsrechte an dem Bild.
  • Verstößt jemand gegen das Urheberrecht, so steht dem Urheber Schadenersatz zu. Die Höhe des Schadenersatzes richtet sich bei Berufsfotografen in der Regel nach der MfM Tabelle (Mittelstandsgemeinschaft Foto-Marketing). Bei nicht gewerblich handelnden Personen können auch deutlich niedrigere Werte angesetzt werden. Der Schadenersatz wird in der Regel pro Bild ermittelt.
  • Die hier genannten Rechte gelten analog auch für Musik und Texte. Anders als bei Fotos werden sie meist durch die Verwertungsgesellschaften (Gema, VG Wort) geregelt und abgegolten und sind durch das rigide Vorgehen, gerade von der GEMA, bekannter. Obwohl es auch die VG Bild-Kunst gibt.

 

Sehr Lesenswert

Die Macher von dem sehr guten, auf Foto und Urheberrecht spezialisierten Blog RechtAmBild.de, haben einen kleinen Fotorechts-Führerschein gemacht. Es lohnt sich mal mit zu machen 😉

 

Wie immer sind Kommentare ausdrücklich erwünscht 😉

Falls Euch der Artikel gefallen hat, ihr Anmerkungen oder Ergänzungen zum Thema habt, hinterlasst mir doch gerne einen Kommentar! Ich würde mich sehr darüber freuen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Webseite