Frühlingshafte Fototour

Dieses Wochenende war ich mal wieder auf einer kleinen Fototour Richtung Felder. Seit einigen Tagen ist ja ein wahrhaftes Frühlingserwachen im Gange und so sprießt es wirklich überall aus den Pflanzen und Bäumen. Die ganze Tour hat keine Stunde gedauert, aber die Ausbeute kann sich meines Erachtens sehen lassen. Mitgenommen habe ich auf den kleinen Spaziergang nur eine Kamera (die Canon 5DIII) zusammen mit dem 105mm Makro von Sigma.

Ein neuer Baum entsteht 🙂 – Dieses Bild ist übrigens nicht im Studio und auch nicht mit künstlichem Licht entstanden. Das Pflänzchen wurde durch das Geäst eines anderen Baumes einfach direkt von der Sonne beleuchtet.

Zur Zeit ist die Kirschblüte ja in vollem Gange und dürfen diese natürlich nicht fehlen.

Aber auch andere Blüten finden ihren Weg ans Licht. Die Hummel habe ich kurze Zeit später noch ein mal getroffen und etwas länger beobachtet.

Belichtungskorrektur

Bei den weißen Kirschblüten muss man übrigens etwas aufpassen beim fotografieren, denn wenn diese vollflächig das Bild bedecken, kommt die Belichtungsmessung der Kamera durcheinander. Der Belichtungsmesser stellt die Belichtung immer auf neutral grau ein. D.h. alle Helligkeiten im Bild werden erfasst und die Belichtungsautomatik stellt die Kamera so ein, dass (je nach Messmethode) die dominierende Helligkeit grau ergibt. Wenn ich also weiße Blüten fotografieren möchte, dann „korrigiert“ die Kamera dies und macht die Blüten dunkler als sie sind. Das selbe Problem habe ich im Schnee oder mit weißen Brautkleidern. Umgekehrt macht die Kamera das gleiche, wenn schwarz im Bild dominiert. Die Automatik belichtet so, dass es am Ende grau wird. Da muss ich also vorher korrigierend eingreifen und die Automatik überschreiben. Dazu haben die meisten Kameras (selbst Handys mittlerweile) die sogenannte Belichtungskorrektur. Erkennbar an einem diagonal geteilten, quadratischen Symbol mit einem + und einem – drin. 

Hiermit kann ich der Kamera sagen, dass sie vermeintlich „über-“ oder „unterbelichten“ soll und ich dadurch ein korrekt belichtetes Bild erhalte.

Wie bereits angekündigt habe ich die Hummel kurz später wieder getroffen (OK, vielleicht ist es auch eine andere gewesen 😉 ) und habe mich ein bisschen länger mit ihr beschäftigt.

Zu guter letzt natürlich noch ein paar (in Düren um diese Jahreszeit omnipräsente) Narzissen oder Osterglocken.

 

Fotos und Bildbearbeitung

Die Fotos entstanden mit der 5D Mark III und dem Sigma DG 105 mm f2.8 EX HSM OS Makro. Bildbearbeitung in Lightroom 5.

Wie immer sind Kommentare ausdrücklich erwünscht 😉

Falls Euch der Artikel gefallen hat, ihr Anmerkungen oder Ergänzungen zum Thema habt, hinterlasst mir doch gerne einen Kommentar! Ich würde mich sehr darüber freuen!

« »

© 2017 Foto-Blog von LS Photographie. Theme von Anders Norén.