Am 9.6.2014 bildetet sich von den Niederlanden her kommend über NRW eine Gewittersuperzelle. Bevor diese Zelle über uns hereinbrach konnte man ein interessantes und in unseren Breiten sehr seltenes Schauspiel erleben. Es bildeten sich ca. 15-30 Minuten bevor das Zentrum der Superzelle auf uns traf, sogenannte  Mammatus-Wolken aus. Diese können durch heiße konvektive Ströme (aufsteigende Wärmeströmung) am Rand des Eisschirms einer Gewitterformation entstehen und treten gewöhnlich eher in Äquatornähe auf. Das ganze wirkte ein bisschen wie beim Film Independence Day bevor die Mutterschiffe aus der Wolkenwand treten. Von dem eigentlichen Unwetter habe ich nur wenige Fotos, da es einfach zu heftig war und die Fenster voller Wassertropfen waren. Zu Beginn habe ich ein paar Videos gemacht und dann aus der Küche ein paar Blitze durchs Fenster fotografiert.

Gestern Nacht vom 10. auf den 11.6.2014 gab es erneut ein ganz ordentliches Gewitter. Da es diesmal nicht so heftig und stürmisch war konnte ich bei offenem Fenster fotografieren.

Kommentare ausdrücklich erwünscht 😉

Falls Euch der Artikel gefallen hat, ihr Anmerkungen oder Ergänzungen zum Thema habt, hinterlasst mir doch gerne einen Kommentar! Ich würde mich sehr darüber freuen!